schlaglichter
2011-2013
2014-2016

Einige Artikel sind vollständig hinterlegt, zur Ansicht bitte auf das Datum klicken.

balken

Lebendige Verbindung wird weiterentwickelt

22. gemeinsame Komiteesitzung/ 25-jähriges Bestehen der Partnerschaft in 2017

Kochen
Über viele Aktivitäten der deutsch-polnischen Freundschaft wurde während der Komiteesitzung berichtet
Foto: Marita Strothe

Nottuln - „Gemeinsame Komiteesitzungen sind für uns immer Höhepunkte der Arbeit“, betonte Robert Hülsbusch beim Treffen im Haus Markus. Der Vorsitzende des Nottulner Partnerschaftskomitees begrüßte deshalb die Gäste aus Chodziez besonders herzlich. Auch hieß er Vertreter Nottulner Vereine willkommen.
Vorsitzende Beata Swiderska konnte aus Gesundheitsgründen nicht kommen, mit ihrem Stellvertreter Pawel Idczak durfte Hülsbusch aber einen Aktiven begrüßen, den die Nottulner schon vor Jahrzehnten, damals noch als Kind, kennengelernt hatten. „Das, was ihr geschafft habt, haben wir noch vor uns“, stellte Hülsbusch schmunzelnd zum gelungenen Generationswechsel in der Leitung des polnischen Komitees fest.
Nach der Verlesung der Grußworte der Bürgermeister Jacek Gursz und Peter Amadeus Schneider standen die vielfältigen Kontakte auf der Tagesordnung, die zwischen den beiden Gemeinden gepflegt werden.
Thomas Kahle und Markus Schürkötter von den Nottulner Pfadfindern nutzten die Sitzung zum direkten Gespräch. Sie luden besonders die jungen polnischen Pfadfinder ab Herbst, wenn das Pfadfinderheim fertiggestellt ist, zum Besuch nach Nottuln ein.
Schon seit 1992 funktioniert der Schüleraustausch, und sowohl die Liebfrauenschule als auch das Gymnasium pflegen seitdem regelmäßig die Kontakte. So fahre jetzt eine Gruppe des Gymnasiums nach Chodziez, berichtete Vera Brendel. Seit rund zehn Jahren besteht auch eine Verbindung zum Berufskolleg Ahaus, die der Nottulner Josef Lütkecosmann geknüpft hat und die auch nach seiner Pensionierung als Schulleiter noch gut weiterlaufe, berichtete er.
Bei der Vorstellung der Aktivitäten der Vereine wurde deutlich, dass es insgesamt ein lebendiges Miteinander gibt, das mal mehr und mal weniger gut zum Tragen kommt. Die Komitees trugen mehrere Wünsche nach intensiverem Austausch zusammen und werden sich, wo nötig, um Vermittlung bemühen.
Bereits fest steht der Besuch von Nottulns französischer Partnerstadt St. Amand. Komiteevorsitzender Günter Dieker berichtete, dass zur Feier des 30-jährigen Partnerschaftsjubiläums vom 19. bis 23. Juni auch zehn Bürger aus Chodziez zusammen mit den Nottulnern nach St. Amand fahren werden.
Geplant wurde, dass die nächste gemeinsame deutsch-polnische Komiteesitzung am 1. Mai 2015 in Chodziez stattfinden soll. Darüber hinaus ist ein gemeinsames Treffen in 2016 in Dresden angedacht.
Und auch das 25-jährige Jubiläum in 2017 haben die deutschen und polnischen Freunde schon im Blick. Dafür könnte wieder ein Chorprojekt initiiert werden, wie es zum „20-Jährigen“ bereits hervorragend gelungen ist. Die Premiere 2017 wäre diesmal in Chodziez und die Wiederholung des Chorprojektes 2018 in Nottuln.

Von Marita Strothe

Westfälische Nachrichten, 5. Mai 2014

balken