schlaglichter
2011-2013
2014-2016

Einige Artikel sind vollständig hinterlegt, zur Ansicht bitte auf das Datum klicken.

balken

Feier
Die Delegation aus Chodziez mit (2. Sitzreihe v.r.) Jan Margowski (Komiteevorsitzender), Janus Smaruj (Vorsitzender der Miejski O‘srodek Sportu i Rekreacji), Jaroslaw Frankowski (Schulleiter des Miejske Gimnazjum) und Foto: Dieter Klein

EU-Mittel für das Jubiläum

Programm der Partnerschaftsfeier Nottuln-Chodziez nimmt immer mehr Konturen an

Es geht voran mit den Planungen zur Feier des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Nottuln und Chodziez (Polen). Das Nottulner Komitee nutzte am Samstag den Besuch einer Delegation aus der Partnerstadt zu einem arbeitsintensiven Frühstückstreffen. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Komitees aus Chodziez, Jan Margowski, dem Leiter des dortigen Gymnasiums, Jaroslaw Frankowski, sowie Janusz Smaruj, Beata Swiderska und Dorota Idzak sprachen der Nottulner Komiteevorsitzende Robert Hülsbusch und die Komiteemitglieder Peter Steil und Peter Buddendick über das vorgesehene Programm, die Unterbringung der Gäste und die Finanzierung der Festtage, die vom 8. bis zum 10. Juni in Nottuln stattfinden werden.

Grund zur Freude gab es bei allen, denn das Jubiläum unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs zum Europa der Bürgerinnen und Bürger“ wird – wenn das vorgesehene Programm umgesetzt wird – mit 25 000 Euro aus EU-Mitteln mitfinanziert. Peter Steil hatte sich die Mühe gemacht, den umfangreichen Antrag dafür zu bearbeiten – mit Erfolg. Ein nicht unerheblicher Teil des Geldes ist als Fahrtkostenzuschuss für die erwarteten rund 300 Gäste aus Polen und Frankreich eingesetzt.

Er sei sehr froh darüber, dass das Fest und der Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine auf einen Termin falle – so Jan Margowski. Auf diese Weise wisse er durch die Veröffentlichungen in den Medien immer genau, wie viele Tage es noch dauere, bis man in Nottuln die Partnerschaft feiere.

Die Fußball-EM führt dazu, dass es kleine, aber nicht unwichtige Programmänderungen geben wird. So soll der offizielle Empfang der Gäste am 8. Juni (Freitag) schon um 16 Uhr stattfinden. Denn ab etwa 17 Uhr findet in Polen die Eröffnungsfeier des Kicker-Events statt und ab 18 Uhr wollen Gäste und Gastgeber gemeinsam Zuschauer beim Eröffnungsspiel der Polen sein. Das alles findet im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Nottuln statt. Die hat sich einmal mehr angeboten, für den Rahmen des Empfangs zu sorgen. Bedauert wurde, dass der geplante Besuch einer Abordnung der Feuerwehr aus der Partnerstadt nicht stattfinden wird. Wegen der EM sei eine Urlaubssperre für die Berufsfeuerwehren in Polen ausgesprochen worden.

Jan Margowski brachte dann nicht nur die Grüße des Bürgermeisters aus Chodziez mit, sondern auch einen umfangreichen Fragenkatalog, der an diesem Morgen „abgearbeitet“ wurde. Welche Einladungen an Gruppen und Vereine aus Chodziez liegen bereits vor? Wo muss nachgearbeitet werden? Bisher vorliegende Besucherzahlen wurden abgeglichen.

Die Programmvorschläge aus Nottuln wurden von den Gästen begrüßt: Drei Arbeitskreise, drei Ausstellungen, drei Erkundungsangebote jeweils am Samstagvormittag (9. Juni), am Mittag dann die Präsentation der Ergebnisse der Arbeitskreise (alles natürlich offen für alle interessierten Bürger). Ab 17 Uhr schließlich der offizielle Festakt voraussichtlich in der Mehrzweckhalle des Gymnasiums (ebenfalls für alle offen) und schließlich der Abend mit Musikern und Tänzern aus den Partnergemeinden runden den ersten Festtag ab. Dass dabei auch die Möglichkeit geboten wird, sich das erste Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM anzusehen, versteht sich.

Mit einem ökumenischen Festgottesdienst und einer Kranzniederlegung, bei der das Komiteemitglied Jürgen Hilgers-Silberberg eine kurze Ansprache halten wird, wird das Programm am 10. Juni (Sonntag) fortgesetzt. Es ist auch der Tag, an dem die St.-Antoni-Bruderschaft ihr Schützenfest feiert. Das Antreten im Stift und am Spätnachmittag die Präsentation des neuen Königs rahmen das große Bürgerfest ein, das auf dem Stiftsplatz mit einem umfangreichen Programm gefeiert wird. Sowohl die Bruderschaft als auch der Festwirt unterstützen dieses Bürgerfest, bei dem viele Gruppen aus Nottuln und Chodziez sich mit Musik und Tanz an der Gestaltung beteiligen.

Bleibt zu hoffen, dass der Wettergott ein Einsehen mit den Veranstaltern hat und dass viele Nottulner sich von diesen Angeboten angesprochen fühlen.

Von Peter Buddendick

Westfälische Nachrichten, 1. Februar 2012

balken