schlaglichter
2011-2013
2014-2016

Einige Artikel sind vollständig hinterlegt, zur Ansicht bitte auf das Datum klicken.

balken

komiteetreffen

Eine Runde Gastgeschenk: Aggi Blakert, Stefan Volpert, Jürgen Hilgers-Silberberg, Robert Hülsbusch, Bürgermeister Peter Amadeus Schneider, Hansjörg Krukenberg und Peter Steil testen den Wodka, den das Komitee aus Chodziez den Nottulnern als „Beratungsunterstützung“ mitgebracht hatte. Foto: Peter Buddendick

"Gastfreundschaft in Nottuln groß"

Komitee für Städtepartnerschaft blickt zufrieden auf Besuch aus Chodziez zurück

Mit einem fröhlichen Nastrowje starteten die Mitglieder des Komitees für Städtepartnerschaft, Fachbereich Chodziez, in die „Bilanzsitzung“. Im Haus Markus am Niederstockumer Weg blickte das Gremium zurück auf die Martinitage, zu denen einmal mehr eine große Gruppe von Freunden aus der Partnerstadt zu Gast waren. Darunter auch die Mitglieder des polnischen Komitees.
Es war ein „eindrucksvoller Besuch“ stellte zu Beginn Komitee-Vorsitzender Robert Hülsbusch mit Blick auch auf die Resonanz aus Polen fest. Eindrucksvoll nicht zuletzt deshalb, weil das Programm rund um Kirmes, Ausstellung und Markt den Gästen gefiel, es aber auch abseits des Trubels viel Zeit für persönliche Begegnungen gab. „Alle waren begeistert“ übermittelte nach der Rückkehr nach Chodziez die Mutter von Aggi Blakert die Eindrücke der Reisegruppe. Begeistert war aber auch das Nottulner Komitee von der Gastfreundschaft der hiesigen Menschen. „Es gab keine Probleme, Gastfamilien für die kurz vor den Martinitagen ständig steigende Zahl von Besuchswilligen aus der Partnerstadt zu finden. Und das in fast allen Ortsteilen“ stellte Bürgermeister Peter Amadeus Schneider zufrieden fest. Ihm, dem aus dem Amt heraus „geborenen“ Mitglied des Komitees, galt ein besonderer Dank, war Schneider doch nicht nur in der Vorbereitungsphase ein starker Rückhalt, sondern auch während des Besuchs immer präsent, wenn dies erforderlich war.
Aber auch das „Kerngeschäft“ des Komitees hatte im Haus Markus einen besonderen Stellenwert. Immerhin galt es, die vielen neuen Austauschwünsche, die in der gemeinsamen Komiteesitzung benannt wurden, zu bearbeiten. Ob Brieftaubenzüchter oder Aquarianer, ob Neubelebung der Kontakte von Feuerwehr, DRK oder Pfadfinder: Diese und weitere Themenbereiche wurden angesprochen, Komiteemitglieder mit Vermittlungsaufträgen eingedeckt. In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, ob die ohnehin schon breite Austauschbasis weitere Plattformen erhält. Und spätestens am ersten Wochenende der Herbstferien 2009 (9. Bis 12. Oktober), wenn die nächste gemeinsame Komiteesitzung in der polnischen Partnerstadt ansteht wird sich zeigen, ob diese Arbeit Früchte getragen hat.

Westfälische Nachrichten, 04.Dezember 2008

balken