schlaglichter
2011-2013
2014-2016

Einige Artikel sind vollständig hinterlegt, zur Ansicht bitte auf das Datum klicken.

balken

Mehr als eine Urkunde

-ms- Nottuln. Wir haben den Inhalt dieser Urkunde in die Tat umgesetzt und mit Leben erfüllt. Robert Hülsbusch, 2. Vorsitzender des Nottulner Partnerschaftskomitees erinnerte bei der Jubiläumsfeier noch einmal an die Partnerschaftsurkunde, die Vertreter aus Chodziez und Nottuln vor genau zehn Jahren unterzeichneten. Damit sich auch die Gäste ein Bild vom Inhalt dieser Urkunde machen konnten, wurde diese am Freitag erneut verlesen. Und dazu hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen. Marcela Rozmus, Schülerin aus Nottuln, verlas das Dokument auf Polnisch, während Dania Nowroka, eine Chodziezer Schülerin, in deutscher Sprache den Inhalt und die Botschaft der Urkunde zehn Jahre nach der Unterzeichnung erneut verkündete. Anerkennung und Respekt zollten Bürgermeister Heinz Fliß und sein polnischer Amtskollege Miroslaw Juraszek den Bürgern beider Gemeinden für das Engagement in den vergangenen Jahren.
Und so blieb es auch nicht aus, dass unter Freunden Geschenke verteilt wurden. Während Fliß einen in einem Rahmen gefassten Porzellanteller mit dem Bild der ältesten Chodziezer Straße in Empfang nehmen konnte, überreichte er seinem Kollegen einen Holzschnitt der Nottulner St. Martinus-Pfarrkirche. Der anschließende Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Nottuln unterstrich die Tatsache, dass Deutsche und Polen, Nottulner und Chodziezer, in Zukunft noch viele gemeinsame Wege in Europa gehen werden. Dessen waren sich auch CDU-Bundestagsabgeordneter Werner Lensing und Dr. Angelica Schwall-Düren sicher, die nicht nur als SPD-Bundestagsmitglied in die Baumberge-Gemeinde gekommen war, sondern vor allem als Bundesvorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft. Nottuln und Chodziez tragen entscheidend zu einem zukünftig normalen Verhältnis zwischen Deutschland und Polen bei, war sie sich sicher. In fließendem Französisch bedankte sie sich zudem bei den Gästen aus St. Amand. Sie seien als Franzosen einer der Motoren der europäischen Einigung gewesen.
Weniger Lob als Trost hatte Peter Buddendick für die Gäste aus Frankreich nach der 0:1-Niederlage der Equipe Tricolore bei der Fußball-WM parat, als es zum sportlichen Teil der Jubiläumsfeier überging. Denn nicht nur in Japan und Südkorea wurde am Freitag gegen den Ball getreten, sondern auch in Nottuln. Vier D-Jugend-Teams aus Nottuln und zwei aus Chodziez nahmen an einem Turnier teil, an dessen Ende die polnische Erstvertretung die Nase vorn hatte. Die Siegermedaillen nahmen die Jungkicker aus den Händen des DJK-Vorsitzenden Helmut Walter entgegen. In seinen Händen hielt an diesem Abend auch Chodziez Bürgermeister noch etwas. Die Nottulner Kolpingfamilie überreichte ihm einen Scheck über 1700 Euro, der der Werkstatt für Beschäftigungs-Therapie in Chodziez zugute kommen soll. 

Westfälische Nachrichten - 03.06.2002

balken